Sarah Alles hatte stets klare Vorstellungen. Schon als Kind kamen für sie nur zwei Wege in Frage: Schauspielerin oder Prinzessin. Ein Thron war noch in weiter Ferne, als sie 1999 mit 12 Jahren von einem Talentscout auf der Straße entdeckt wurde und ihre erste Rolle bekam. Seither ist sie ein vertrautes Gesicht im deutschen Fernsehen. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. 2008 spielte sie den Gegenpart zu Christoph Waltz in „Das Geheimnis im Wald“ sowie an der Seite von Marianne Sägebrecht und Christian Oliver in „Immer Wirbel um Marie“. Zu den bekanntesten Serien, in denen sie mitwirkte und mitwirkt, gehören „Leben für die Liebe“, „Rote Rosen“, „Heiter bis tödlich – Akte Ex“ und die Fernsehfilmreihe „Kreuzfahrt ins Glück“.

Wer Krimis wie „SOKO“ oder „Ein Fall für zwei“ einschaltet, kann sie ebenso in Gastrollen entdecken wie derjenige, der lieber den „Landarzt“ begleitet. Fernsehspiele, Kunst- und Kurzfilme wie „Der Sieger in dir“ oder „Verlangen“ oder „Pandora“ zeigen sie in ernsten und abgründigen Stoffen, welche die Untiefen der Seele ausloten. In dieser Tradition steht auch die Adaption von Brian Nelsons Psychothriller „Hard Candy“, die mit ihr auf der Bühne umgesetzt wurde. Sarah Alles beherrscht Ballett, Gesang und Karate. Sie war dreifache Berliner Meisterin, Vizemeisterin von Deutschland und Großbritannien sowie Mitglied im deutschen Bundeskader, bevor sie die Kampfkunst zugunsten der Schauspielkunst zurückstellte, sie aber gern für letztere schlagkräftig einsetzt. Der Zweitberuf Prinzessin ist allerdings noch offen.